Forschung

Projekte

ConnEcTEd

Das Projekt ConnEcTEd (Coherence in European Teacher Education) ist ein Verbundvorhaben von 8 Universitäten aus 6 Europäischen Ländern. Unter der Federführung der Pädagogischen Hochschule Freiburg zielt es darauf ab, in der Lehrkräftebildung transnationale professionelle Lerngemeinschaften aufzubauen, Wissen über europäische Lehrkräftebildungssysteme auszutauschen, Good-Practice-Modelle und Studieninhalte verfügbar zu machen, den Zugang zu beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten.



Sport und das Heroische in der französischen Literatur von der Zwischenkriegszeit bis heute

Teilprojekt im SFB 948: Helden - Heroisierungen - Heroismen


Ästhetiken der Affizierung

Teilprojekt im SFB 948: Helden - Heroisierungen - Heroismen


Aderbauer, J., Graduiertenkolleg „Faktuales und fiktionales Erzählen“:

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?id=8677&view=pdf&pn=tagungsberichte&type=tagungsberichte


Fractales. Estrategias para la fragmentación en la narrativa española del siglo XXI

(Mitglied des "Equipo de trabajo". Projektleitung: Carmen Morán Rodríguez y Teresa Gómez Truebea, Universidad de Valladolid. Finanzierung: Ministerio de Ciencia e Inovación, 2020-2023)



Tagungsorganisation

2019: "Sport und das Heroische", 17.-19.10.2019, Univ. Freiburg, Tagung des Sonderforschungsbereichs 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen".

2018: "Inszeniertes Leben: Biofiktionen in Literatur, Comic, Film und Rundfunk der Romania / La vie mise en scène. Perspectives intermédiales et comparées sur les biofictions dans la Romania", 13.-15.12.2018, Univ. Freiburg (gemeinsam mit Prof. Dr. Christian Wehr/Würzburg).

2016: Sektion zum spanischen 18. und 19. Jahrhundert, "Fenómenos de transición en los siglos XVIII y XIX", auf dem 19. Kongress der "Asociación Internacional de Hispanistas", 11.-17.07.2016, Münster 2016, gemeinsam mit Prof. Dr. Susanne Schlünder, Prof. Dr. Jan-Henrik Witthaus.

2014: Journée d'études commune du Romanisches Seminar (Universität Freiburg) et de l'EA 1337 "Configurations littéraires" (Université de Strasbourg), 20. Juni 2014.

2013: "Muße und Müßiggang im Spanien des 18. und 19. Jahrhunderts", 10.-12.10.2013, Univ. Freiburg (gemeinsam mit Prof. Dr. Robert Fajen, Universität Halle, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung, IZEA).

2013: "Wissenschaftsgeschichte und/oder Fachgeschichte? Aufgaben, Methoden und Desiderate der romanistischen Fachgeschichte", Fachtagung am Freiburg Institute of Advanced Studies (FRIAS), 13.2.-15.2.2013 (gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Asholt, Prof. Dr. Frank-Rutger Hausmann). 

2012: Journée d'études commune du FRIAS/Romanisches Seminar (Universität Freiburg) et de l'EA 1337 "Configurations littéraires" (Université de Strasbourg), 15. Juni 2012.

2011: "Return Migration in der Literatur- und Kulturgeschichte der Romania", Internationale wissenschaftliche Tagung 3/2011, Univ. Freiburg (gemeinsam mit Juniorprof. Dr. Marco Bosshard, Förderung durch DFG, Prof Spanien, Frankreichzentrum der ALU).

2010: "Transfer der Literaturen - Literaturen des Transfers", "Emmy-Noether Hoch drei & Theorie-workshop". Eine Veranstaltung des FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies) in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam und der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 1.-2.07.2010 (gemeinsam mit Prof. Dr. Ottmar Ette). 

2010: "Skandal - Repräsentationsformen eines gesellschaftlichen Ärgernisses zwischen religiöser Norm und säkularer Gesellschaft", Tagung am Freiburg Institute of Advanced Studies (FRIAS), 11.03.-13.03.2010 (gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Ruß, Prof. Dr. Dietmar Hüser); vgl. Badische Zeitung Interview, 10.03.2010, Süddeutsche Zeitung, 16.03.2010: "Vergleichende Skandalologie". 

2003: "Literatur - Kultur - Medien - Sprache: Neuere Ansätze zur Erforschung des 18. Jahrhunderts in Spanien und Lateinamerika", Sektion auf dem 14. Deutschen Hispanistentag, Regensburg, 06.-09.03.2003 (gemeinsam mit Dr. Christian von Tschilschke). 

2000: "Theorie des Romans - Roman der Theorie in Frankreich und der Frankophonie", Sektion auf dem 2. Frankoromanistentag in Dresden vom 25.-27.09.2000 (gemeinsam mit Prof. Dr. Ottmar Ette). 

1995: "11. Nachwuchskolloquium Romanistik" in Berlin/Potsdam; 08.-11.06.1995, Jagdschloß Glienicke, gemeinsam mit Markus Krist, Rolf Lohse und Richard Waltereit. Drittmittelunterstützung durch das Land Brandenburg, die TU Berlin, FU Berlin, HU Berlin sowie den Deutschen Romanistenverband.