Mobirise

Proseminar Literaturwissenschaft Spanisch:
Clarín, La Regenta

Mo 14-16 Uhr, Übungsraum 1265

Das monographische Seminar befasst sich eingehend mit einem monumentalsten Romane der spanischen Literatur nicht nur des 19. Jahrhunderts: Claríns La Regenta von 1884/85. Der Text hat eine dominierende Stellung im Kanon der Erzählliteratur der zweiten Jahrhunderthälfte, gilt als Beispiel der spezifisch spanischen Ausprägung naturalistischer Literaturkonzeption, wird aber auch in sprach- und kulturraumübergreifender Perspektive in den Zusammenhang großer ‘Frauenromane’ des Realismus gestellt, zusammen mit Flauberts Madame Bovary und Tolstois Anna Karenina. Neben seiner literarhistorischen Bedeutung ist er auch innerhalb des sog. 'Deutungskanons' von besonderer Relevanz, da er – wie sonst in dieser Breite vielleicht nur der Quijote – zum Gegenstand von Interpretationen aus verschiedensten Perspektiven von Literatursoziologie über Psychoanalyse und Rezeptionsästhetik bis hin zu Gender Studies geworden ist.
Dementsprechend wird es im Seminar darum gehen, zunächst die grundlegenden Techniken textinterner Makrostrukturanalyse einzuüben und anzuwenden (Figurenkonstellationen, Konfliktebenen, Erzähltechnik), um dann in einem zweiten Schritt ausgewählte Interpretationsansätze nachzuvollziehen und zu diskutieren, mit dem Ziel, ‘am Modell’ methodische Einblicke zu bekommen – und nicht zuletzt auch die Präsentationsform wissenschaftlicher Thesen in spanischsprachigen Aufsätzen zu studieren.
Als Primärtextausgabe wird die von Juan Oleza in der Reihe "Letras hispánicas" besorgte, ausführlich kommentierte zweibändige Ausgabe empfohlen (Madrid: Cátedra, ISBN 978-8437604541 und 978-8437604558), es kann aber im Grunde jede andere Ausgabe verwendet werden; der Text ist urheberrechtsfrei und damit auch als elektronischer Text im Netz frei zu bekommen. Eine elektronische Fassung mit Seitenangaben aus der Cátedra-Ausgabe wird den Teilnehmer:innen frühzeitig vor Semesterbeginn zur Verfügung gestellt. Da der Text recht umfangreich ist, wir im Seminar relativ bald nach Semesterbeginn in die Strukturanalyse einsteigen werden, ist es unabdingbar, den Roman vor Semesterbeginn zu lesen. Eine entsprechende Erinnerung an die Kursteilnehmer:innen kommt rechtzeitig per Mail; Teilnehmende werden gebeten, die Zeit für die Lektüre in den Wochen vor Semesterbeginn einzuplanen.
Das Seminar wird überwiegend in spanischer Sprache durchgeführt; je nach Bedarf wird ggf. phasenweise auch auf Deutsch diskutiert.

Leistungsanforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Lektüre des Romans sowie der Interpretationstexte, Abfassung einer wissenschaftlichen Hausarbeit (ca. 15 Seiten) zu einem Thema aus dem Arbeitsfeld des Seminars.